Automobilindustrie

Kürzere und kosteneffektivere Entwicklungszyklen

Die Nutzung von VR-Technologie bei virtuellem Prototyping wird immer wichtiger. In den letzten Jahren haben viele Unternehmen die Vorteile des Systems, wie Kostenreduzierungen oder kürzere Markteinführungszeiten, erkannt. Somit wurde die virtuelle Realität zum Standard beim Prototyping. Mit der Einführung von fortschrittlicher Virtualisierungssoftware und Projektionstechnologien (einschließlich Laserprojektion) wurden virtuelle Prototypen immer realistischer, was sie optimal für Testzwecke macht.

Engineering-Einblicke in komplexe Sachverhalte und Lösungsvalidierung

Engineering und Design endlich vereint. Bei der Entwicklung eines neuen Autos ist es wichtig geworden, dass beide Disziplinen zusammenarbeiten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen: gesteigerter Komfort für Fahrer und Fahrgäste und erhöhte Performance des Autos. Die virtuelle Realität bringt Designer und Ingenieure zusammen, damit sie sich bereits in der Startphase des Projekts bestmöglich verstehen. Außerdem hat die virtuelle Realität bereits ihren Weg in die Produktion gefunden. Sie wird genutzt, um die Tauglichkeit eines Produkts, die Montage und die Zusammensetzung der unterschiedlichen Komponenten zu bewerten, um damit schließlich auch die Tauglichkeit der Produktionslinie zu beurteilen. Dies kann über die Verwendung von kompakten Displays zur schnellen Verifizierung von fortschrittlichen Powerwall- oder Cavelösungen für die detaillierte Analyse durchgeführt werden. Große Mono-Leinwandsysteme werden für verbesserte Meilenstein-Konferenzen verwendet, wobei 3D-Stereo bevorzugt für detaillierte Einblicke und Lösungsvalidierung verwendet wird.

Verbesserte Zusammenarbeit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens

Mit demselben Datensatz zur gleichen Zeit arbeiten: Es klingt zwar logisch, war aber dennoch bei konventionellen Systemen zu oft sehr kompliziert, vor allem wenn man an unterschiedlichen Orten mit mehreren Stakeholdern arbeitete. Die Arbeit mit mehreren Datensätzen kann den Prototypen um mehrere Monate verzögern. Deshalb ist die Nutzung von zentralen Daten sehr wichtig. Mit der Nutzung von Virtual-Reality-Technologie kann sichergestellt werden, dass die Daten unter Berücksichtigung der Auswirkungen eines visuellen Systems von jedem ähnlich verwendet werden. Dies schließt die Herausforderung ein, das Design auf detaillierte Mono-4K-Datensätze, 4k-Stereoanlagen, cave-Daten oder auf die Übersicht über die Rendering-Farmen etc. anzuwenden.

Pressemitteilungen

Unsere Newsletter abonnieren

Registrieren Sie sich noch heute und erhalten Sie die Quartals-Newsletter von Barco direkt in den Posteingang.

Jetzt registrieren!

Laser in VR