Sep 02, 2020

Was kommt nach dem größten Fernarbeitsexperiment in der Geschichte?

workplace 3 min Lektüre last updated on: Sep 30, 2020

Da Unternehmen nach dem Lockdown weiterhin einige Remote-Arbeit beibehalten, ist die Investition in modernste Technologie der Schlüssel für eine nahtlose Verbindung und kreative Zusammenarbeit.

Eine Veränderung im Verhalten der Mitarbeiter

Da die Coronavirus-Pandemie in Teilen Europas allmählich nachlässt, planen Unternehmen nun die Rückkehr der Arbeitnehmer ins Büro. Nach Monaten des Lockdowns hat sich das Verhalten der Mitarbeiter radikal verändert. Virtuelle und Remote-Aktivitäten wurden normalisiert. Produktives Arbeiten von zu Hause ist Realität. Dies alles wird einen dauerhaften und tiefgreifenden Einfluss darauf haben, wie wir in den kommenden Jahren arbeiten werden.

Es ist an der Zeit zu sehen, wie grundlegend sich unser Verhalten verändert hat. Aber es besteht kein Zweifel, dass das hybride Arbeitsmodell – eine Mischform aus Heim- und Büroarbeit – beibehalten wird. So wie es BYOM – Bring Your Own Meeting – ist, wo Mitarbeiter ihre bevorzugte Videokonferenzsoftware auf ihrem eigenen Gerät verwenden. All diese Trends führen zu neuen technologischen Anforderungen am Arbeitsplatz.

Hybride Arbeit ist der Weg nach vorne

Wenn die Regierungen beginnen, die Beschränkungen der Ausgangssperre aufzuheben, werden Unternehmen daran interessiert sein, „Business as usual” wieder aufzunehmen, um das Beste aus einer „V” - oder „U-förmigen” wirtschaftlichen Erholung zu machen. Unternehmensleiter beraten sich mit Mitarbeitern, um zu vereinbaren, wie Menschen mit ihrem Arbeitsplatz interagieren sollen. Und da sowohl geistiges als auch körperliches Wohlbefinden ganz oben auf der Tagesordnung steht, streben Unternehmen nach flexibleren Arbeitsstrategien. Die meisten Unternehmen wenden sich bei der Arbeitsplatzplanung nach Covid-19 tatsächlich einem hybriden Modell zu.

Eine große Anzahl von Unternehmen setzt auf eine echte Verschmelzung aus Heim- und Büroarbeit, solange die Zusammenarbeit und die Verbindungen zu Kollegen nahtlos bleiben. Eine Technologie auf dem neuesten Stand der Technik ist der Schlüssel dazu. Jeder braucht jetzt die am besten geeigneten digitalen Dienste zur Hand. Viele Mitarbeiter berichten auch, dass sie sich aufgrund der übermäßigen Nutzung von Videokonferenzen mit Kollegen frustriert und während des Lockdowns außer Gefecht gesetzt gefühlt haben. In den meisten Fällen besteht das Gefühl, dass virtuelle Meetings zwar effektiv sind, aber dadurch der Spaß, das geschätzte Engagement und der Humor aus der Interaktion mit Kollegen, Kunden und Partnern genommen werden.

Die Menschheit in die virtuelle Interaktion bringen

Da die Remote-Arbeit für viele langfristig eine immer wichtigere Rolle spielt, arbeiten IT-Experten jetzt mit Führungskräften zusammen, um Technologielösungen zu identifizieren, die die Benutzerinteraktion verbessern und den Mitarbeitern helfen, auf natürlichere und mühelosere Weise miteinander in Kontakt zu treten.

Wir müssen in der Lage sein, den Leuten im Raum zu ermöglichen, die Gespräche, die sie mit anderen aus der Ferne führen, so zu gestalten, als ob sie alle nebeneinander sitzen würden. Dies bedeutet, in eine höhere Qualität von AV-Lösungen zu investieren, um eine bessere Ton- und Videoqualität sowie eine bessere Konnektivität zu ermöglichen und Verzögerungen zu minimieren.

Technologie muss intuitiv und einfach zu bedienen sein. Menschen wollen keine veralteten Lösungen mit Kabelbündeln und verwirrenden Schnittstellen erdulden. Es mag kontraintuitiv erscheinen, ein IT-Budget zu erhöhen, wenn wir uns in einer unsicheren wirtschaftlichen Phase befinden. Jedoch ist es jetzt an der Zeit, sicherzustellen, dass Technologielösungen den Anforderungen eines Unternehmens entsprechen, da Unternehmen agil sein müssen.

Der Besprechungsraum ist nicht tot, wir müssen ihn nur neu erfinden

Große Unternehmen überdenken auch die rationale Investition in große Büroräume und untersuchen, ob virtuelle Interaktionen zu einer wesentlichen Änderung ihrer Unternehmensimmobilienstrategie führen können. Große Hauptniederlassungen im Stadtzentrum können geschlossen oder verkleinert werden, um Platz für kleinere, vielseitigere Arbeitszentren zu machen, die strategisch näher an einem Team und seinen Kunden liegen. Diese Veranstaltungsorte bieten einen technologiefähigen Raum, in dem sich Mitarbeiter mithilfe virtueller Tools miteinander vernetzen und mit anderen Hubs interagieren können. Dies würde den Bedarf an menschlicher Interaktion befriedigen und auch einen weniger überfüllten Raum bieten, in dem sich Menschen zu wichtigen Geschäftsereignissen und Besprechungen versammeln können.

Da so viele Freiheiten zurückerhalten werden, muss das Unternehmen seine zukünftigen Planung des Arbeitsplatzes sorgfältig prüfen. Es muss die Entscheidungen seiner Mitarbeiter respektieren und ein hybrides Modell einbeziehen, bei dem die Mitarbeiter die Möglichkeit und die Technologie erhalten, an verschiedenen Standorten zu arbeiten. Gleichzeitig darf nicht das Gefühl entstehen, dass die Produktivität oder die Fähigkeit sich auf natürliche Art und Weise mit seinen Kollegen zu verbinden verloren geht. Unternehmen müssen von ihrer Starrheit loskommen und auf ein flexibleres Arbeitsmodell achten, das für eine Welt geeignet ist, die sich von einer Pandemie erholt. Andernfalls werden sie in dieser sich schnell verändernden neuen Normalität Schwierigkeiten haben.

Lesen Sie mehr über hybride Arbeitsweisen

Barco hat sich mit Raconteur und The Times zusammengetan, um einen Trendbericht darüber zu erstellen, wie die Pandemie die Wirtschaft verändern wird und warum Investitionen in Meeting-Technologie, flexible Räume und E-Learning von entscheidender Bedeutung sind. Laden Sie Ihre Kopie des Berichts „The Connected Business” mit einer Infografik zur Gestaltung des Post-Covid-19-Büros herunter.

 

Hier herunterladen

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten über unsere Dienstleistungen und Produkte

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben

Diese Website ist geschützt durch reCAPTCHA. Die Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen von Google gelten.