Völlig unkomplizierte Verwaltungssoftware für große Videowände

Die Verwaltung einer Videowand wird bei der Betrachtung großformatiger Visualisierung häufig außer Acht gelassen. Es ist zwar richtig, dass sie für den Betrachter nicht sichtbar und es sehr viel spannender ist, über Auflösung, Rahmengröße und Farbtiefe zu sprechen. Dennoch kann sie der allein entscheidende Faktor für das Nutzererlebnis bei der Installation und für die tägliche Anwendung sein. Dieser Artikel erläutert die wichtigsten Merkmale der Barco Video Wall Connect-Plattform, der Software für Display-Wände, die Sie bei der Einrichtung, Konfiguration und Wartung Ihrer Videowand unterstützt.

Die Connect-Plattform wird sowohl für das Barco-Portfolio von Rückprojektionswürfel als auch für LCD-Displays verwendet, sodass Sie unabhängig von der verwendeten Technologie stets von einer einheitlichen Benutzererfahrung profitieren. Je nach spezifischem Einsatzbereich präsentieren sich die Lösungen mit unterschiedlichem Namen (UniSee Connect, LCD Connect, …), die wichtigsten Funktionen und Vorteile sind jedoch für alle Technologien vergleichbar. Diese Plattform umfasst nicht nur einen Installationsassistenten, sondern auch das bewährte automatische Kalibrierungssystem Barco Sense X, einen Nachtbetriebsmodus und viele weitere Extras für eine ganz einfache Verwaltung der Videowand.

1. Einfache und unkomplizierte Installation

Die größte Herausforderung beim Aufbau einer Videowand aus mehreren Komponenten ist die Zuordnung der Display-Reihenfolge. Häufig wird hier eine Drittanbietersoftware verwendet – die in der Regel nicht die Installationsabläufe unterstützt. Barco verwendet eine proprietäre Wand-Management-Software mit einigen benutzerfreundlichen Funktionen.

• Der Installationsassistent führt Sie anhand eines unkomplizierten Schritt-für-Schritt-Ablaufs durch den Konfigurationsprozess. Damit ist wirklich jeder ohne spezielle Schulung in der Lage, die Wand zu konfigurieren.
• Durch einfache Drag&Drop-Schritte ist es sehr einfach möglich, die Position für jedes Display festzulegen, sodass Sie in kürzester Zeit Ihre eigene virtuelle Wand auf einem Screen erstellen können.
• Alles wird über eine einzige Benutzeroberfläche konfiguriert. Das Erlernen mehrerer Softwareanwendungen oder der Wechsel zwischen diesen sind nicht erforderlich.
• Die Konfigurationsschnittstelle ist browserbasiert. Damit kann sie nicht nur auf jedem Gerät ausgeführt werden, sondern es entfällt auch der Aufwand für die Softwareinstallation.

Installing a video wall

2. Die Gewährleistung beginnt der ersten Nutzung

Die Videowand wird bei der Installation über die Plattform aktiviert (und nicht bereits dann, wenn das Produkt das Werk verlässt). Dies bietet eine Reihe von Vorteilen:

• Ihre Gewährleistung beginnt erst dann, wenn das System das erste Mal aktiv genutzt wird und nicht bereits mit Verlassen des Werks.
• Sie haben Online-Zugriff auf Updates sowohl für die Display-Firmware als auch für die Connect-Funktionalitäten.
• Es ermöglicht eine Überprüfung auf eine korrekte Installation (zertifizierte Konfigurationsprüfungen) Ihres Videowandsystems.

3. Stets das perfekte Bild

Um die Hardware und Software zur Verwaltung der Videowand bestmöglich zu optimieren, erfordert die Benutzeroberfläche der Connect-Plattform keine Installation. Zudem verwendet sie eine vereinfachte Ansicht. Sie wird in Ihrem Webbrowser ausgeführt, sodass Sie Ihre Videowand einfach über die Navigation zur Connect-Controller-Seite verwalten können. Das hat den Vorteil, dass autorisierte Benutzer sich von jedem Standort aus und über jedes beliebige Gerät beim System anmelden können: Sie benötigen keine physische Verbindung zur Display-Wand und können die Videowand remote verwalten.

Eine einfache Ansicht bietet Ihnen alle erforderlichen Daten, mit denen Sie alle Informationen zum Status Ihres Systems abrufen können. Sie können Informationen aus dem SystemInfo-Bereich hinzufügen oder entfernen, sodass hier nur die für Sie relevanten Daten angezeigt werden (z. B. Seriennummer und Gerätezustand, wenn Sie einen Wartungseingriff planen, oder Status und Laufzeit im Betriebsmodus).
• Das Steuerungssystem für die Videowand ermöglicht Ihnen, Aufgaben zu planen. So können Sie beispielsweise vorab bestimmte Uhrzeiten eingeben, zu denen die Wand ein- und ausgeschaltet werden soll. Zudem können Sie auch das automatische Helligkeits- und Farbkalibrierungssystem (sofern nicht in Echtzeit verwendet) aktivieren oder einen Nachtmodus einschalten.
• Da großformatige Videowände häufig rund um die Uhr betrieben werden, müssen Sie sich ändernden Umgebungslichtbedingungen anpassen können. Dies hat Auswirkungen auf die Bildschirmeinstellungen: Das Display zeigt möglicherweise bei Tag ein gutes Bild an, ist aber vielleicht bei Nachtbeleuchtung weniger gut geeignet. Mit dem Nachtmodus von Barco können Sie die Farbe im Display bei Nacht ändern, um die Augen nicht zu ermüden. Ein Blaulichtfilter reduziert blaues Licht und verbessert den Anzeigekomfort für eine optimierte Ergonomie. Für viele Einsatzbereiche ist dies eine wichtige Funktionalität, etwa für Kontrollräume und digitale Außenwerbung.
• Mit dem proprietären Sense X, dem automatischen Kalibrierungssystem von Barco, ist sichergestellt, dass die Videowand stets sofort perfekt kalibriert ist. Nicht nur einzelne Kacheln, sondern die gesamte Wand zeigt automatisch perfekte Bilder an. Die Videowand lässt sich außerdem an die Beleuchtungsbedingungen im Raum für perfekte ergonomische Bedingungen anpassen. Bei einer Videowand eines Konkurrenzanbieters wäre hier eine vollständige manuelle Neukalibrierung erforderlich. Mit Barco lässt sich das einfach über einen einzigen Tastendruck erledigen.
• Typischerweise erfolgt mit der LCD-Technologie eine Bildwiedergabe von oben nach unten auf dem Bildschirm. Das ist für Einzelkacheln auch in Ordnung, aber für Videowände, bei denen die Displays übereinander positioniert sind, kommt es zu einem Versatz von einem Frame bei sich bewegenden Bildern. Das liegt daran, dass die Unterkante des obersten Displays noch den Inhalt des alten Frames anzeigt, während die Oberkante des niedrigsten Displays bereits aktualisiert wird (siehe nachfolgende Grafik). Die Kompensation des LCD-Synchronisierungsversatzes behebt dieses Problem durch alternierende Aktualisierungsausrichtungen.

Zur Kompensation des Versatzes zwischen nebeneinander positionierten Bildschirmkacheln wird eine geringfügige Verzögerung zwischen der Bildgebung benachbarter Displays eingesetzt. Damit wird sichergestellt, dass es zu keinem Frame-Versatz zwischen den unterschiedlichen LCDs kommt. Das Ergebnis ist eine fließende Wiedergabe sich bewegender Inhalte über der gesamten Videowand.

4. Integrierte Sicherheit

Für viele Märkte ist die Sicherheit entscheidend. Dies bedingt vor allem die Absicherung kritischer Funktionen und die Behebung sämtlicher Schwachstellen. Sicherheitsaspekte sind in die Barco Connect-Plattform auf unterschiedliche Weise integriert:

• Wichtigste Funktionen verbergen sich hinter einem Benutzer-Login und sind nur für fortgeschrittene Benutzer verfügbar. Alle Mitarbeiter können beispielsweise den Status der Anzeigewand anzeigen, aber nur autorisierte Benutzer können sie ein- und ausschalten.
Automatisierte Software-Updates sorgen dafür, dass alle Komponenten stets auf dem aktuellen Stand sind, während sämtliche Ihrer Einstellungen beibehalten werden. Schließen Sie die neue Wandsteuerungs-Firmware einfach über USB an, alles andere passiert dann automatisch.
• Mit dem Browser-basierten Connect-Client UI entfällt der Aufwand für die Installation anwendungsspezifischer Plug-ins oder Container.
• Die Connect-Plattform profitiert von den Vorteilen der integrierten Betriebssysteme, die für den ARM-Computerprozessor entwickelt wurden. Das Betriebssystem ist im Vergleich zu Standardsystemen (wie Microsoft Windows) besser abgeschottet und bietet daher weniger Angriffsfläche für bösartige Manipulationsversuche von außen.

Kontaktieren Sie uns

Ja, bitte senden Sie mir Informationen über Produkte und Services der Barco-Gruppe.

Folgen Sie uns